KONTROLL- UND ZERTIFIZIERUNGSSTELLE

Die Milchprüfring Baden-Württemberg – Gesellschaft für Dienstleistungen in der Milchwirtschaft GmbH führt nach Produktions- und Qualitätsprogrammen wie QM-Milch, QZBW, QS (Bereich Rind) aber auch „Ohne Gentechnik“ u.a. Anerkennungen auf Erzeugerbetrieben wie auch Verarbeitungsbetrieben durch.
Weiter ist die Kontroll- und Zertifizierungsstelle im Rahmen ihrer Aufgaben nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013 auf einige Produktions- und Qualitätsprogramme akkreditiert.

QM MILCH

www.qm-milch.de

Die Audits im Rahmen von QM Milch werden vom Milchprüfring durchgeführt. Auf einem Betrieb findet in der Regel alle drei Jahre ein Audit statt. Der Zeitaufwand beträgt etwa eine Stunde. Es werden zusammen mit dem Milcherzeuger der Stall und die Milchkammer begangen, die erforderlichen Dokumente überprüft und die Checkliste ausgefüllt.

In QM-Milch sind die Grundanforderungen über alle Stufen an die Erzeugung von Qualitätsrohmilch definiert. Alle wichtigen Kriterien die fach- und sachgerechte Praxis von der Fütterung bis zur Milchabholung werden dort mit den zeitgemäßen Anforderungen definiert. Bestandteil sind auch wesentliche gesetzliche Regelungen auf EU- und nationaler Ebene sowie gängige internationale Standards, denen die Milcherzeugung unterliegt. QM-Milch hat sich seit vielen Jahren als bundeseinheitlicher Leitfaden bzw. Standard in Deutschland etabliert und ist Bestandteil zahlreicher Lieferbedingungen der Molkereien als auch von Abnahmeverträgen auf den verschiedenen Handelsstufen für Rohmilchlieferungen.

QS

www.q-s.de

Für Milchviehbetriebe, die ein QM-Milch-Audit bestanden haben, besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, für ihre Schlachtkühe die Lieferberechtigung ins QS-System zu erreichen.

Voraussetzung für die Lieferfähigkeit von Schlachtkühen an QS-Schlachtbetriebe ist die Registrierung der Betriebe in der QS-Daten-bank: Erst wenn die QM-Milch-Betriebe in der öffentlichen Suchabfrage der QS-Datenbank mit der Betriebsart Milchviehhaltung/Schlachtkühe“ aufgeführt sind, kann die Vermarktung der Schlachtkühe aus Milchviehbeständen mit QM-Milch-Audit als QS-Tiere erfolgen. Die QS-Schlachtbetriebe sind verpflichtet, bei jeder Anlieferung in der QS-Datenbank die Lieferberechtigung des landwirt-schaftlichen Betriebes jeweils aktuell zu prüfen. Damit landwirtschaftliche Betriebe registriert werden können, ist zuvor die Unterzeichnung einer Datenaustauschvereinbarung not-wendig, die zwischen den einzelnen QM-Milch-Organisationen und QS geschlossen wird. Bisher ist eine solche Vereinbarung mit dem Milchprüfring Bayern und dem Milchprüfring Baden-Württemberg unterzeichnet worden.

Die Auditanerkennung gilt ausschließlich für Schlachtkühe. Die Anerkennung der QM-Milch-Audits zur Lieferung von Schlachtkühen ins QS-System ist möglich geworden, nachdem im Dezember 2006 nach langen und intensiven Verhandlungen eine Rahmenvereinbarung zwischen QM-Milch (Deutscher Bauernverband e.V., Deutscher Raiffeisenverband e.V. und Milchindustrie-Verband e.V.) und QS unterzeichnet wurde.

Milcherzeugerbetriebe in Baden-Württemberg, die bereits über ihre Molkerei im QM-Milchprogramm eine Auditierung durch den Milchprüfring Baden-Württemberg erfolgreich absolviert haben, erhalten hier das Formblatt, mit dem sie den Milchprüfring beauftragen können, seine Angaben zu Unternehmensnummer, Adresse und QM-Milch Status an QS zu melden, um seine Schlachtkühe in QS liefern zu können. Milcherzeugerbetriebe, deren Molkerei QM-Milch nicht durchführt, können dennoch gebührenfrei ein entspre-chendes QM-Milch-Audit beim Milchprüfring ( Fax: 07021/ 505-300 ) beantragen. Voraussetzung ist, dass die Molkerei, an die der Er-zeugerbetrieb seine Milch abliefert, ihren Sitz in Baden-Württemberg hat.

Tierarzneimittel

www.rp-tuebingen.de

Mit diesem Link gelangen Sie auf die Homepage des Regierungspräsidiums Tübingen. Dort hat die Stabsstelle Ernährungssicherheit (SES) u.a. das „Merkblatt für Tierhalter zu Dokumentationspflichten von Tierarzneimitteln“ bereitgestellt.