Hinweis

Laborbetrieb Rechtliche Vorgaben

Die deutsche Milchgüteverordnung regelt die Bewertungsbasis für die Milchgeldabrechnung. Diese Verordnung ist dem Marktrecht zu zuordnen und die Ausgestaltung der Verordnung liegt allein im Ermessen des Mitgliedstaates. Im Gegensatz hierzu fußen die lebensmittelrechtlichen Bestimmungen an die Rohmilch auf EU-weit einheitlich geltenden Kommissionsvorgaben.

Ergänzend zur nationalen Milchgüteverordnung (MilchGüteV) regelt die Durchführungsverordnung des Landes (MilchGüteDVO) mit der dazugehörigen Verwaltungsvorschrift (VwV MilchGüte) die Anzahl an monatlichen Mindestuntersuchungen, die Anerkennung der Probenahmegeräte sowie die Zulassung und Überwachung des Milchprüfringes als Untersuchungsstelle. Die anzuwendenden Untersuchungsmethoden selbst sind in der Amtlichen Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 64 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch beschrieben.

Die lebensmittelrechtlichen Grundanforderungen an Rohmilch sind in der Verordnung 853/2004/EG präzisiert. Bei Überschreitung der dort definierten Grenzwerte besteht eine Meldepflicht an die zuständige Behörde. Diese untersagt, soweit die Anforderungen in der vorgegebenen Zeit nicht wieder eingehalten werden, die Milchablieferung nach den Vorgaben der Verordnung 854/2004/EG. Für Deutschland ist über die Tierische Lebensmittelhygieneverordnung bestimmt, dass die Rohmilchuntersuchung im Sinne der VO 853/2004/EG nach der Milchgüteverordnung vorgenommen wird. Damit werden in Deutschland Milchgeldbezahlung und die Feststellung der Verkehrsfähigkeit auf Basis von identischen Untersuchungsergebnissen aus ein und denselben Milchproben vorgenommen. Das Wiederzulassungsverfahren für Erzeugerbetriebe, denen ein Lieferverbot verhängt wurde, ist in § 9 Tierische Lebensmittelüberwachungsverordnung beschrieben.
Milchgüteuntersuchungen
Untersuchung auf Anzahl/ Monat (mind.) Relevant für Berechnungsbasis Grenzwert Folge bei Grenzwertüberschreitung
Fett 10 Bezahlung Arithmet. Mittel
Eiweiß 10 Bezahlung Arithmet. Mittel
Gefrierpunkt 1 (2 bei S-Klasse) Bezahlung [arithmet. Mittel]/ Einzelwert -0,515°C Keine S-Klasse/ Abzugsregelung Molkerei
Hemmstoff 2 Bezahlung Einzelwert Kein Nachweis („negativ“) 5 ct/ kg (Monat) Milchgeldabzug
Verkehrsfähigkeit Einzelwert Kein Nachweis („negativ“) Nächste Ablieferung nur nach Freigabe, Meldung beim Veterinäramt
Keime 2 Bezahlung Geom. Mittel Über 2 Monate 100.000/ ml Mind. 2 ct/ kg (Monat) Milchgeldabzug
Verkehrsfähigkeit Geom. Mittel Über 2 Monate 100.000/ ml 3 Monate Anpassung/ Lieferausschluss durch Behörde
Somatische Zellen 10 Bezahlung Geom. Mittel Über 3 Monate 400.000/ ml Mind. 1 ct/ kg (Monat) Milchgeldabzug
Verkehrsfähigkeit Geom. Mittel Über 3 Monate 400.000/ ml 3 Monate Anpassung/ Lieferausschluss durch Behörde